Schotten dicht!

Das Lied

Text und Musik wurden im Sommer 2014 verfasst, als die »Flüchtlingskrise« noch nicht abzusehen war. Es geht auch gar nicht um aktuelle Krisen, sondern um den Typus Mensch, der seine Bevorteilung durch das wirtschaftliche Ungleichgewicht der Welt selbstgefällig hinnimmt.

Die Aufnahme

Das Lied wurde zusammen mit Was Du nicht sagst in einem Tonstudio aufgenommen und professionell abgemischt und gemastert.

Der Text

Ich habʼ alles – und Du hast einen Dreck.
Im Fall des Falles – nehmʼ ich den auch noch weg.
Bleibʼ wo du bist – im Sahel oder so.
Oder warʼs der Sen …? Egal – Hauptsache anderswo!

Ich habʼ den Kies – und Du hast Deinen Sand.
Ja, ja, echt mies – so ist nun mal der Stand!
Die Welt ist gut – genau so, wie sie ist.
Es braucht nur Mut – und Geld, sonst ist sie Mist!

Sand und Steine, Herd und Haus,
Mahr und Mangel, Saus und Braus,
Blut und Tränen, frank und frei,
Durst und Hunger, Brot und Brei,
Die Schotten dicht – wer drin ist, ist dabei!

Du führst den Krieg – die Waffen lieferʼ ich.
Am Ende Sieg – und zwar allein für mich!
Sind tausend tot – dann ist es, wie es ist,
Handeln tut not – stirbt auch nur ein Tourist.

Ich essʼ das Rind – Das Soja lieferst Du.
Was isst Dein Kind? – Lassʼ mich damit in Ruh!
Ich fangʼ den Fisch – Du hast nicht mal ein Boot.
Ich deckʼ den Tisch – und Du frisst trocken Brot.

Refrain

Du willst hierher? – Was denkst Du Dir dabei?
Das Mittelmeer – gottlob, es trennt uns zwei!
Das nennst Du Boot? ­– Da stiege ich nicht ein!
So groß kann Not – auch in Deinem Land nie und nimmer sein.

Refrain

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.